Allgemeine Beförderungsbedingungen der vélocité sàrl

 

1. Dauer der Haftung

Die Firma vélocité haftet für Schäden, die bei der Übergabe der Ladung von der Annahme bis zur Auslieferung entstehen.

2. Warnungen

Die folgenden Punkte sind von der Haftung ausgeschlossen:

  • Schäden durch fehlerhafte oder ungeeignete Verpackung
  • Schäden an Gütern, die in Kisten, Kartons oder Containern transportiert werden und deren Zustand zum Zeitpunkt der Abholung nicht überprüft werden kann.
  • Höhere Gewalt
  • Transport von folgenden Gütern: Gold, Silber, Schmuck, Edelsteine, Bargeld und Schecks
    Elektrische oder magnetische Beschädigung, die zur Löschung oder anderen Beschädigung von Magnetplatten, elektronischen oder fotografischen Komponenten, in welcher Form auch immer, führt.
  • Sendungen, die auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden ohne Unterschrift hinterlegt werden.
  • Schäden durch Einwirkung von Vibrationen, Frost, Hitze, Temperaturschwankungen, Regen, Schnee und Feuchtigkeit, sofern die Geschwindigkeit beweist, dass sie mit der Sorgfalt eines verantwortlichen Frachtführers gehandelt hat.

3. Beschränkung der Haftung

Ohne einen vom Absender schriftlich festgelegten Wert beschränkt sich die Haftung für Verlust oder Beschädigung des Transportgutes auf den tatsächlichen Wert des Objektes, insgesamt jedoch höchstens auf CHF 1’000.

Die Haftung von velocity ist strikt auf Verluste und direkte Schäden an einer Sendung beschränkt. Alle anderen Arten von Verlusten oder Schäden sind ausgeschlossen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Ertragsausfälle, Zinsen oder zukünftige Geschäfte), unabhängig davon, ob es sich um spezielle oder indirekte Verluste oder Schäden handelt, und selbst wenn die Aufmerksamkeit der Geschwindigkeit auf das Risiko solcher Verluste oder Schäden gelenkt wurde.

4. Transportversicherung

vélocité sàrl kann auf Verlangen und auf Kosten des Kunden und im Rahmen der oben genannten Bedingungen den Abschluss einer Transportversicherung gegen Beschädigung oder Verlust des Transportgutes vornehmen, wenn der Kunde dies ausdrücklich und schriftlich verlangt. Vorbehaltlich der Ablehnung durch Geschwindigkeit.

5. Bestellung und Stornierung von Sendungen

Aufträge werden schriftlich erteilt. Kunden ohne Abrechnungsbeziehung mit vélocité können nur über das Internet bestellen. Stornierungen müssen schriftlich oder telefonisch erfolgen.
Im Falle einer Absage, wenn die Geschwindigkeit den Kurier nicht rechtzeitig erreichen kann, um das Rennen abzusagen, werden die entstandenen Kosten dem Sponsor in Rechnung gestellt.
Daueraufträge, die der Regelmäßigkeit und den vertraglichen Vereinbarungen unterliegen, können mit einer Frist von zwei Wochen zum Monatsende gekündigt werden.

6. Tage Feiertage

An Feiertagen gelten Sonderkonditionen. Alle Bestellungen sind verbindlich und freibleibend.

7. Annahme der Sendung

Die Sendung ist an die für den Transport verpackte Geschwindigkeit zurückzusenden. Die Beförderung von Gütern, die nicht den in der Bestellung angegebenen Angaben entsprechen, kann mit der Geschwindigkeit verweigert werden. Anfallende Kosten werden dem Sponsor in Rechnung gestellt.

Der Absender ist für die Verpackung der Sendungen verantwortlich. Er hat dafür Sorge zu tragen, dass die Sendung ordnungsgemäß verpackt ist, den Richtlinien des ADR/RID (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) entspricht und zum Zeitpunkt des Abrufs bereit ist. velocity liefert keine Verpackung.

8. Ausschluss des Güterverkehrs

Gefährliche Produkte innerhalb der gesetzlichen Freigrenze (LQ). Für den Strassenverkehr und die Personenzüge auf dem Schweizer Schienennetz gelten die jeweils neuesten Fassungen des ADR / SDR und des Artikels 7.6 RID.
Güter, deren Beförderung gesetzlich verboten ist und die zu Personen- oder Sachschäden führen können.
Schusswaffen, Munition, Sprengstoffe oder militärische Ausrüstung
Pornografisches Material oder Material mit anstößigem Inhalt
Lebende oder tote Tiere

9. Transport Lieferungen

Die Lieferung erfolgt auf der Grundlage der vom Kunden zur Verfügung gestellten Informationen. Angaben zum Lieferort sind vom Kunden genau anzugeben.

10. Lieferung

Die Waren gelten als geliefert, wenn sie dem Empfänger mit Unterschrift und Geschwindigkeit zugestellt werden. Der Kunde kann per E-Mail einen Zustellnachweis erhalten, aus dem hervorgeht, wer den Empfang des Pakets unterschrieben hat. Auf Wunsch des Kunden kann der Papierlieferschein dem Kunden ausgehändigt werden. Die Versandkosten gehen zu Lasten des Kunden.

11. Anspruchsfrist

Reklamationen über Beschädigungen oder fehlende Teile müssen in Anwesenheit des Kuriers bei der Anlieferung erfolgen. Ist der Schaden nicht ersichtlich, so ist er innerhalb von 8 Tagen nach Lieferung schriftlich unter Angabe der Geschwindigkeit zu melden.

12. Zahlungsverfahren

Eine Barauszahlung der Rennen ist nicht möglich. Rechnungen werden ausgestellt